Projektnummer: 5-0110
Spende: frei wählbarer Betrag

Nach der ersten plötzlichen Ausgangssperre in Indien seit dem 25.3.2020 ist dies mittlerweile schon zum 6. Mal die Realität der Menschen dort, und die Not für viele Arme hat sich noch gesteigert. Die Hygiene- und Vorsichtsmaßnahmen sind in Indien bei der armen Bevölkerung nur mit kleinen Schritten umzusetzen. Es gibt nicht genügend Wasser und Seife, die Abstandsregeln sind in den Slums, wo ja sehr viele Menschen auf engstem Raum zusammenleben, unmöglich einzuhalten. Von einer medizinischen Versorgung wie in Deutschland, können die Menschen dort nur träumen. Täglich wird für eine Stunde erlaubt, das Nötigste einzukaufen. Essensbevorratung wie bei uns gibt es in den armen Hütten nicht.

Über unsere Mitarbeiter vor Ort erreichen uns Anfang April flehende Hilferufe von Menschen in Not: auf zwei Leprastationen an der Ostküste, in der Mitte Indiens in einer Kleinstadt, auch weit im Norden und ganz im Süden haben wir von Anfang an geholfen.

Hier hilft HANDinHAND:

SO helfen wir mit HiH in der Coronapandemie in Indien :

Dankbar für Ihre bisherigen Spenden, konnten wir den 1. Schritt unseres HiH-Corona-Programms verwirklichen: Weit über 1200 Familien bekamen Überlebensmittel-Pakete durch unsere Mitarbeiter.

Auch mit dem 2. Schritt sind wir bereits erfolgreich in Dörfer und Kreise und Gruppen gegangen, um die Armen mit Mund-und Nasenschutzmasken zu versorgen. Gleichzeitig war es wichtig, mit Handzetteln und Plakaten überall eine gediegene Aufklärung zu betreiben. Desinfektionsmaterial wurde ausgegeben. Jetzt ist zwar die brütende Hitze in Indien vorbei. Aber durch die unberechenbaren Ausgangssperren haben die Menschen weder eine Chance, wenigstens als Tagelöhner einen kleinen Lohn zu bekommen, noch die Möglichkeit sich Essen zu besorgen. Die Folge ist HUNGER, ja sogar VERHUNGERN.

Darum ist jetzt in einem 3. Schritt weitere dringende Über-Lebensmittelversorgung nötig, damit die Pandemie bewältigt werden kann.

Und in einem 4. Schritt plant HiH Wiederaufbau-Hilfe, auch im sozialen Bereich, denn vieles Äußere und Innere der Menschen wird zerbrochen sein.

BITTE HELFEN SIE WEITER MIT,
damit HANDinHAND helfen kann.

Wir konnten es an neun Orten Indiens vom Norden bis zum Süden durch unsere Mitarbeiter vor Ort einrichten, dass zum Segen für die Menschen Essenspakete an die Ärmsten ausgegeben wurden, um dadurch das Schlimmste zu vermeiden. Diese Vorräte sind jetzt bei Vielen aufgebraucht.

Helfen Sie uns bitte weiter mit, ÜBER-LEBENS-MITTEL für Indien zu finanzieren, damit Hoffnung aufs Leben und Über-Leben und auf einen Neuanfang wächst.

Bereits jetzt wurde durch HiH geholfen:

  • In Kuppam im Süden wurde Essen für schon 480 Kinder und Familien zubereitet und verteilt.
  • Essenspakete wurden zügig in Premanagar und in Peddapuram, in Kuppam, Moradabad, Bobbili, Gudur, JP-Dharba, Seetharampuram und Tuticorin durch unsere Helfer ausgegeben. Weit über 1500 weitere Essenspakete werden dringend benötigt.

Helfen Sie bitte mit. Jede Spende hilft:

  • Ein Essenspaket für eine Familie (3-4 Personen) mit Reis, Dhal, Öl, Zucker, Mehl, Gewürzen und Zwiebeln reicht für gut 4 Wochen: Kosten: 24 Euro.

  • Essen und Obst für ein Kind, damit es heute leben kann: Kosten: 2 Euro.

Unser Spendenkonto:
IBAN: DE57 3706 0193 4003 1110 11
BIC: GENODED1PAX PAX-Bank

(Bitte geben Sie bei der Spende Ihre Adresse
und die Projektnummer PNR 5-0110 an).

DANKE von Herzen
allen die helfen, Not zu lindern !

Wer teilt, wird froh. Mach`s ebenso !

Jetzt spenden – CORONA-Projektnummer 5-0110